Buka menu utama

Oberschwäbische Barockstraße

nama jalan di Jerman
Lambang merek dagang Barockstraße

Oberschwäbische Barockstraße merupakan sebuah rute wisatawan melalui Oberschwaben, mengikuti tema "alam, budaya, barok". Rute ini memiliki panjang sekitar 500 km (kira-kira 310 mil). Rute ini diciptakan pada tahun 1966, dan menjadi salah satu rute wisatawan pertama di Jerman. Terdapat perluasan rute ke Swiss dan Austria di sekitar danau Konstanz.

Logonya menggambarkan putto kuning pada latar belakang berwarna hijau, putti menjadi ciri khas era Barok.

ReferensiSunting

Bacaan selanjutnyaSunting

  • Barczyk, Michael; Schneider, Gerd (1989), Oberschwäbische Barockstrasse, Wangen im Allgäu: Gebietsgemeinschaft Allgäu-Bodensee-Oberschwaben 
  • Beck, Otto; Buck, Ingeborg (1997), Oberschwäbische Barockstraße. Ein Reisebegleiter für Kunstfreunde (edisi ke-6th), Regensburg: Schnell und Steiner, ISBN 3-7954-1124-6 
  • Cremers, Birgit (2001), Oberschwäbische Barockstrasse, Hohenwart: Galli, ISBN 3-931944-62-X 
  • Gebietsgemeinschaft Allgäu-Bodensee-Oberschwaben (1995), 30 Jahre oberschwäbische Barockstrasse, Bad Waldsee: Gebietsgemeinschaft Allgäu-Bodensee-Oberschwaben 
  • Kolb, Raimund (2006), Die Oberschwäbische Barockstraße. Stationen zum Paradies, Ostfildern: Thorbecke, ISBN 3-7995-0165-7 
  • Krins, Hubert; Feist, Joachim (2001), Barock in Süddeutschland, Stuttgart: Theiss, ISBN 3-8062-1420-4 
  • Deuchert, Norbert A. (2006), Kunst-Landschaft Oberschwaben (anlässlich der Ausstellung "Kunst-Landschaft Oberschwaben. Werke aus fünf Jahrhunderten", Museum Villa Rot, Burgrieden-Rot bei Ulm, 21. Mai bis 1. Oktober 2006), Lindenberg: Kunstverlag Fink, ISBN 3-89870-306-1 
  • Schmid, Jochen (2004), Oberschwaben. Schwarzes Gold und barocke Kostbarkeiten, Meßkirch: Gmeiner, ISBN 3-89977-507-4 
  • Schreiner, Klaus (2003), Schwäbische Barockklöster. Glanz und Elend klösterlicher Gemeinschaften, Lindenberg: Kunstverlag Fink, ISBN 3-89870-114-X 
  • Spahr, Gebhard (1979), Oberschwäbische Barockstraße. Geschichte, Kultur, Kunst, 1: Ulm bis Tettnang (edisi ke-2nd), Lindenberg: Kunstverlag Fink 
  • Spahr, Gebhard (1978), Oberschwäbische Barockstraße. Geschichte, Kultur, Kunst, 2: Wangen bis Ulm-Wiblingen, Lindenberg: Kunstverlag Fink 
  • Spahr, Gebhard (1980), Oberschwäbische Barockstraße. Geschichte, Kultur, Kunst, 3: Leutkirch, Ottobeuren, Tannheim, Lindenberg: Kunstverlag Fink 
  • Spahr, Gebhard (1980), Oberschwäbische Barockstraße. Geschichte, Kultur, Kunst, 4: Althausen bis Birnau, Lindenberg: Kunstverlag Fink 
  • Spahr, Gebhard (1982), Oberschwäbische Barockstraße. Geschichte, Kultur, Kunst, 5: Überlingen bis Reichenau, Lindenberg: Kunstverlag Fink, ISBN 3-548-74545-8 
  • Schütz, Bernhard (2000), Die kirchliche Barockarchitektur in Bayern und Oberschwaben 1580–1780, München: Hirmer, ISBN 3-7774-8290-0 
  • Thierer, Manfred (2002), Lust auf Barock. Himmel trifft Erde in Oberschwaben, Lindenberg: Kunstverlag Fink, ISBN 3-89870-030-5 
  • Walz, Rudolf (1997), Im Himmelreich des Barock. Wandern ohne Gepäck, Neckartenzlingen: Walz-Wanderferien-Verlag, ISBN 3-88650-032-2 
  • Zerlacher, Oskar (1995), Die oberschwäbische Barockstrasse. Annäherungen an ein Himmelreich, Freiburg im Breisgau: Eulen-Verlag, ISBN 3-89102-261-1 
  • Zähme, Volker (2000), Barock, Köln: DuMont, ISBN 3-7701-5259-X 

Pranala luarSunting